Mit Volumenmessung von FRAMOS Richtung Logistik 4.0 mit niedrigen Durchlaufzeiten

Unter dem Stichpunkt Industrie 4.0 verändern sich gerade alle produzierenden Branchen u.a. mit Hilfe von innovativen Bildverarbeitungstechnologien und -systemen hinsichtlich Automatisierung, Robotik und Qualitätssicherung. Insbesondere in der Logistik sind die Herausforderungen an eine moderne und wirtschaftlich effektive Prozessführung vielfältig: In der Paket- oder Gepäckabwicklung, der Lager- und Transportoptimierung, der automatisierten Kommissionierung sowie bei Sortier- und Positionieraufgaben – die leistungsfähige Prozessautomatisierung und reibungslose Qualitätssicherung ist für Logistikunternehmen ein entscheidender Kosten- und Wettbewerbsvorteil.

Mit Volumenmessung von FRAMOS Richtung Logistik 4.0

Der Bildverarbeitungsspezialist FRAMOS hat speziell für die Logistik ein Plug-and-Play Volumenmesssystem entwickelt. Das Volumenlichtgitter (VLG) von FRAMOS Imaging Systems ermöglicht die Erfassung der dreidimensionalen Abmessungen und Volumina von Stückgütern in Echtzeit und damit die nahtlose Integration und automatisierte Nutzung dieser Informationen in unterschiedlichste Intralogistikaufgaben. Die hohe Applikationsvielfalt des VLG ermöglicht z.B. eine verifizierte Warenannahme inklusive exakter Dokumentation, eine optimierte Lagerflächenausnutzung und Einlagerung, die automatische Weiterverarbeitung und Kommissionierung sowie eine ständige Qualitätskontrolle zur Vermeidung von Reklamationen oder Falschauslieferungen.

FRAMOS VLG FilmWürth als Weltmarktführer für Montage- und Befestigungsmaterial hat das FRAMOS VLG bereits in seiner Warenausgangslogistik im Einsatz. Ronald Schneider, Leiter Betriebstechnik bei Würth, erklärt die Vorteile: „Mit der Installation des FRAMOS VLG konnten wir unsere hohen Qualitätsanforderungen steigern, denn nur perfekt verpackte Ware soll unser Logistikzentrum verlassen. Die äußerst robuste Dimensionsvermessung liefert uns eine zuverlässige Entscheidungsgrundlage, für alle nachgehenden Verarbeitungsschritte in unserem Warenausgang. Das neue Volumenmesssystem ist dabei für unser gesamte geförderten Paketgrößen aus dem Versandzentrum West einsetzbar, auch die schwierige Anwendung “Karton im Tablar“ wird erfolgreich vermessen."
Die robuste Messtechnologie des FRAMOS VLG auf Durchlichtbasis vermisst jegliche Objekte unabhängig von ihren optischen Eigenschaften wie z.B. Reflexions- oder Transmissionsgrad. Das VLG ist damit in der Lage auch transparente, mattschwarze oder reflektierende Objekte zuverlässig zu messen – was z.B.  in der Einzelhandels- oder Gepäcklogistik entscheidend ist. Es ist einfach und ohne Konfigurationsaufwand in jegliche Kundenanlagen implementierbar, zumeist innerhalb von wenigen Stunden. Es ist in Ausführungen zwischen 50x50cm und 3x3m Messgröße mit Auflösungen von 2,5 bis 10mm sowie in kundenspezifischen Variationen erhältlich. Die nahtlose Integration in jedes Fördersystem sowie die servicefreundliche und modulare Bauweise mit sehr kurzen MTTR- und besonders langen MTBF-Zeiten macht das VLG zum perfekten OEM Produkt und zu einer extrem kosteneffizienten Lösung zur robusten, geometrischen Vermessung beliebiger Güter.

Dr. Simon Che’Rose, Head of Engineering bei FRAMOS Imaging Systems, erläutert die Nutzen für die Logistik 4.0: „Das VLG ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Logistikautomatisierung, um die Durchlaufzeiten zu minimieren sowie Paket- und Logistikkosten zu senken. Unser jahreslanges Bildverarbeitungs-Know-How garantiert die hohe Softwarequalität. Das VLG ermöglicht Prozessautomatisierungen wie Sortierungs- und Orientierungsaufgaben sowie Qualitätssicherungsmaßnahmen wie Verifikation und Vollständigkeitskontrolle. Mit immensen Wertschöpfungs- und Kostenvorteilen in der Supply Chain unterstützen wir Unternehmen bei der effizienten Logistikautomatisierung. So heben wir die Logistik auf ein neues Level und machen sie zukunftsfähig.“

Exkurs:
Wie funktioniert ein Volumenlichtgitter?

Das Volumenlichtgitter besteht aus gegenüberliegenden LED-Leisten, die Sender und Empfänger bilden. Die in regelmäßigen Abständen angeordneten Sender-LED’s schicken Lichtstrahlen, die in der Empfängerleiste auf Fotodioden treffen. Justierbar über eine Schaltstelle wird erkannt, ob und in welcher Intensität das ausgesandte Licht auf der Gegenseite ankommt. Wird ein Teil der Dioden durch ein Objekt blockiert, ist dieser Zustand auslesbar und generiert Konturinformationen, die eine virtuelle Rekonstruktion des Objekts ermöglichen. Die vertikale und horizontale Anordnung der Leisten ermöglicht Höhen- und Breitenmessung sowie durch zusätzliche Bewegungsinformation Dreidimensionalität mit Längenmessung. Damit sind Volumen, Position und Orientierung der sogenannten Bounding Box auf der Fördertechnik abbildbar.

Veröffentlichung:
Photonics
Optics.org
 f+h
Novus Light
Aktiv Verzeichnis
Mechatronik
EMVA
Logistik Journal
Henrich Publikationen
Konstruktion
IMVE
Automationspraxis (S.21)
EXPO21XX
Materialfluss
A&D