Für den einfachen Einstieg in die Bildverarbeitung

FRAMOS launcht Datalogics P-Serie

Fast 60% aller Bildverarbeitungsanwender möchten laut der neuesten FRAMOS Marktforschung in den nächsten zwei Jahren neue Systeme installieren. Am wichtigsten sind dabei die einfache Bedienbarkeit und der geringe Integrationsaufwand. Dies schlägt sich auch in der Markteinschätzung für Smart Kameras nieder, deren Anteil am Bildverarbeitungsmarkt laut einhelliger Meinung der Hersteller und Nutzer auf 35% steigen wird.

Mit der P-Serie setzt Datalogic einen neuen Bildverarbeitungsstandard, in dem erweiterte Smart Kamera Funktionalitäten in einem volleingebetteten kompakten Gehäuse angeboten werden. Die Kameras der P-Serie sind sehr kosteneffizient und bieten mit der einfachen Implementierung auch für Erstanwender einen komfortablen und günstigen Einstieg in die Bildverarbeitung und die Prozessautomatisierung in der Produktion.

Stefan Waizmann, Leiter Produktmanagement bei Datalogics Distributor FRAMOS erklärt die Vorteile: "Die Datalogics P-Serie ist nicht nur eine kompakte Smart Kamera, es ist ein vollständig eingebettetes Bildverarbeitungssystem. Objektive und Beleuchtungseinrichtungen sind im Produktgehäuse integriert, einfach zu montieren oder auszutauschen und durch das transparente Frontfenster aus Kunststoff geschützt. Sieben verschiedene Beleuchtungseinrichtungs-Optionen stehen für spezifische Anwendungsanforderungen zur Verfügung. Zusätzliches sperriges Zubehör wird nicht benötigt. Der Anschlussblock kann um 90° gedreht werden, so dass Kabel auf der Unter- oder Rückseite des Produkts anschließbar sind. Zusammen mit den kompakten Abmessungen sorgt dieser drehbare Anschluss für eine außergewöhnliche Einbauflexibilität und ermöglicht die Installation selbst unter extrem beengten Platzverhältnissen."

Die P-Serie ist in zwei unterschiedlichen Auflösungen erhältlich: VGA (P10) und 1,3 MP (P15). Objektive und Beleuchtungseinrichtungen sind vollständig austauschbar und können vom Benutzer gewechselt und ersetzt werden. Fünf Brennweiten und sieben Beleuchtungsoptionen ergeben 70 verschiedene Kamerakombinationen und bieten damit eine herausragende Flexibilität bei der Installation sowie überragende Bildaufnahme-Funktionen. Die P-Serie wird mit der IMPACT LITE Software geliefert, deren über 25 Prüf-Tools die Geräteprogrammierung revolutionieren und eine schnelle und intuitive Konfiguration von Prüfungen ermöglichen.

Ihre herausragende Leistung erreichen die Smart Kameras der P-Serie mit leistungsstarken und effizienten DSP-Prozessoren, die sich durch geringe Stromaufnahme und Wärmeentwicklung auszeichnen. Mit einem 660 MHz-Prozessor ist die Rechenzeit der kostengünstigen und kompakten P-Reihe nur 20% höher als bei anderen Modellen. Darüber hinaus erfolgen spezifische Optimierungen für das PinPoint Pattern-Find-Tool, wodurch die Ausführungszeit des Algorithmus drastisch reduziert wurde. Diese Optimierungen stehen für alle Geräte auf IMPACT-Basis zur Verfügung.

Für eine effektive Systemanbindung sind die Smart Kameras der P-Serie vollständig kompatibel mit den bestehenden Breakout-Boards der A30/T4x-Serie. Kunden können entweder den einfachen, kostengünstigen und kompakten Klemmenblock mit DB25-Stecker oder für industriellen Einsatz einen robusten CBX-Anschlusskasten verwenden. Strom-, E/A- und Ethernet-Kabel sind in jeweils vier verschiedenen Längen erhältlich.

Trotz ihrer kompakten Abmessungen ist die P-Serie eine außergewöhnlich robuste Smart Kamera. Das Vollmetallgehäuse ist IP67-zertifiziert und für raue Industrieumgebungen mit Kontakt zu Staub und Wasser konzipiert. Da sich Objektive und Beleuchtungseinrichtungen innerhalb des Produktgehäuses befinden, werden keine zusätzlichen Gehäuse für die Smart Kamera oder für Zubehör zur industriellen Bildverarbeitung benötigt. Mit diesen Eigenschaften eignet sich die P-Serie für anspruchsvollste Branchen wie Lebensmittel-, Getränke-, Pharma- und Automobilindustrie.

Veröffentlichung:
NovusLight
Optics.org
IMVE
AIA
Aktiv Verzeichnis
optic-site.de
EL-info
EMVA