SMARTEK Vision Giganetix Kamera Highlights

Sony’s Pregius IMX249 und echtes Multi ROI in GCP Serie

Das technologische Flaggschiff von SMARTEK Vision, die Giganetix Plus Serie (GCP), war eine der ersten Kameralinien, die mit dem Sony CMOS Sensor Pregius Exmor IMX174 in der GCP1931 Kamera auf den Markt kam. Nun wird der kleine Bruder IMX249 in die GC Serie eindesignt und das SMARTEK Portfolio so um einen weiteren wichtigen Sony Pregius Exmor Sensor erweitert.

Sony’s Pregius Exmor IMX249 verfügt über einen hohen Dynamikbereich bis 70db, große 5,86µ Pixel, ein mit 10e- sehr geringes Leserauschen sowie eine hohe Sensitivität auch unter schwierigen Lichtverhältnissen. Im Vergleich zum IMX174 ist der IMX249 Sensor mit maximal 41fps Übertragungsrate durch eine Reduzierung der Schnittstellenleistung deutlich günstiger. Die SMARTEK Vision GC1932 mit dem IMX249 eignet sich damit insbesondere für kostensensitive Bildverarbeitungsanwendungen, wo exzellente Bildqualität gefordert ist, Geschwindigkeit aber keine tragende Rolle spielt.

Damir Dolar, Senior Development bei SMARTEK Vision, erklärt: “Für den industriellen Einsatz muss ein sich bewegendes Objekt exakt in seiner Form wiedergegeben werden. Dafür haben wir SMARTEK‘s GC Serie um ihren ersten CMOS Global Shutter Sensor, Sony’s Pregius IMX249, erweitert. Mit Sony’s revolutionärem Analogspeicher ist der Sensor extrem empfindlich. Und durch die gleichzeitige Erfassung aller Pixelsignale auf einmal werden verzerrungsfreie Bilder ohne Smear-Effekt ausgegeben.“

Mit zunehmenden Sensorgrößen entwickelt sich das Ethernet durch die Begrenzung der Übertragungsbandbreite zum Flaschenhals. Mit einer im Vergleich zur Sensorperformance geringeren Übertragungsleistung wird die Kameraleistung durch die Ethernet Bandbreite eingeschränkt.

Die große Schwester GCP1931 mit dem IMX174 bietet ab sofort das echte Multi-ROI Feature des Sony Pregius Exmor Sensors. Durch das Setzen von Regions of Interest (ROI) können Bildausschnitte gewählt werden, was durch weniger übertragene Bilddaten die Framerate erhöht.

SMARTEK’s Ingenieure haben über eine Firmwareanpassung nun als einer der ersten Anbieter dieses effektive Sensorfeature des IMX174 auch in der GCP1931 verfügbar gemacht. Mit der freien Definition von Blindspalten und -zeilen können nun mehrere ROIs in einer Gitterstruktur angelegt werden, die Bandbreite wird signifikant besser ausgeschöpft.

Ein weiteres Feature in der SMARTEK GCP Serie erhöht die maximale Framerate bei Mono Sensoren zusätzlich: Packing reduziert bei 10 und 12 bit Pixeltiefe die übertragene Datenrate und bietet so ca 30% Bandbreitenersparnis ohne Kompressionsartefakte.

Veröffentlichung:
Photonics
Novus Light
AIA
Vision Systems Design
Aktiv Verzeichnis
EMVA
Polyscope
Quality Engineering
PC & Industrie (S.43)
U.S. Tech

© P. Kirchhoff / Pixelio.de