FRAMOS Image Sensor Tech Days 2017 präsentieren Innovationen für Entwickler

Mit technischen Neuheiten und detaillierten Forschungs- und Messergebnissen aktueller Bildsensoren bieten die zweiten FRAMOS Image Sensor Tech Days vom 25. bis 26. April die ideale Informations- und Austauschplattform für Kameraentwickler und R&D Ingenieure. Exklusive Vorträge von SONY Japan, ON Semiconductor und e2v zu den aktuellen und kommenden Sensorinnovationen bilden den Rahmen für einen tiefen fachlichen Austausch. Ergänzt wird das Programm mit Fokus auf die Bereiche Machine Vision, Intelligent Traffic Surveillance (ITS), Sicherheit und wissenschaftlichen Anwendungen durch Vorträge zu effektiver Sensorbestückung, passenden Objektivlösungen und 360° Imaging.

SONY Japan wird am 25. April zum Portfolio an Rolling Shutter und Global Shutter Sensoren sprechen und seine neue Hochgeschwindigkeitsschnittstelle SLVS-EC detailliert vorstellen. Für kurze Entwicklungszyklen und ein beschleunigtes Design-In auf Kundenseite stellen die FRAMOS Entwicklungsingenieure das passende SLVS-EC Reference Design Kit mit FPGA Implementierung und IP dazu vor. In einem weiteren SONY-Vortrag wird die dritte Generation CMOS Global Shutter gezeigt, inklusive einer eigenen Live-Demo-Vorführung. e2v präsentiert seine neue EMERALD Global Shutter Serie. Die neue Produktfamilie basiert auf dem weltweit kleinsten Global Shutter Pixel mit 2.8 µm und wird auf den FRAMOS Image Sensor Tech Days das erste Mal weltweit öffentlich gezeigt und technisch detailliert besprochen. 

Sensorbestückung, Objektivwahl und Customizing als weitere Qualitätskriterien

Der Bestückungsspezialist WEPTECH spricht über die besonderen Anforderungen der modernen CMOS-Sensoren aus Fertigungssicht und stellt innovative Bestückungs- und Löttechnologien für BGA-/LGA- und PGA-Bildsensoren vor. Der Objektiv-Experte Computar erläutert, worauf bei der Wahl des passenden Objektivs zum Sensor und zur Applikation geachtet werden sollte und welche technischen Objektivneuerungen die Qualität von Vision-Systemen zukünftig mitbestimmen.

Am 26. April präsentiert David Mills von ON Semiconductor, das aktuelle Produktportfolio und die Roadmap für die Global und Rolling Shutter-Sensoren. John Phillips erläutert anschließend technische Besonderheiten für Bildsensoren in der Industrie, dem Sicherheitsbereich und Spezialanwendungen, einschließlich Schnittstellenlösungen und Co-Prozessoren für schnelle Weiterverarbeitung. Eine Live-Demo der neuen EMCCD-Sensoren zeigt, wie diese gerade in ungünstigen Lichtverhältnissen für eine hohe Bildqualität sorgen. Sphericam demonstriert seine 360° Vision Kamera, die auf ON Semiconductors AR0134/AR0135 basiert und spricht dabei konkret über die technischen Details während der Implementierung der Virtual Reality-Lösung in Industrieapplikationen.

Best Practices und Networking als Erfolgsfaktoren

Als Abschluss sprechen die FRAMOS Applikationsingenieure über den Einfluss des Objektivs auf das Gesamt-Vision-System. An praktischen Anwendungsbeispielen wird gezeigt, wie optische Ungenauigkeiten eine Vision-Anwendung negativ beeinflussen und wie spezielle HDR-Objektive Anwendungen positiv beeinflussen. Zusätzlich wird anhand von EMVA1288 Messergebnissen aktueller Sensoren gezeigt, welche Auswirkungen unterschiedliche Kameradesigns und die Temperatur auf die Sensor-Performance haben. An beiden Konferenztagen bieten die ausgedehnten Pausen eine hervorragende Plattform für fachliche Diskussionen und kollegialen Austausch.

Die FRAMOS Image Sensor Tech Days finden vom 25.-26. April im Konferenz-Zentrum des NH-Hotels München Ost (Dornach bei München) statt. Die Anmeldung erfolgt online über die FRAMOS Imaging Experts Academy zum Preis von 345,00 € zzgl. MwSt. Early Birds erhalten bis 10.03.2017 einen Ermäßigungspreis von 295,00 € zzgl. Mwst. Es steht ein limitiertes Zimmerkontingent zu einem Sonderpreis zur Verfügung.