Neue Generation Blitzkontroller mit unschlagbarer Leistung - SMARTEK Vision stellt neue HSPC-Serie vor

Von der Fabrikautomation bis zur Verkehrsüberwachung und -regelung profitieren Bildverarbeitungsanwendungen erheblich von der Leistungsfähigkeit ihres Beleuchtungssystems. Die SMARTEK Vision Strobe Controller Familie ist für industrielle Bildverarbeitungsanwendungen konzipiert, in denen sich schnell Bewegende Objekte mit maximaler Bildschärfe erfasst werden müssen. Mit extrem kurzen und sehr lichtstarken Beleuchtungsimpulsen kann dabei die Beleuchtungsstärke von LEDs, bei gleichzeitig geringerer thermischer Belastung, erheblich erhöht werden. Existierende LED-Beleuchtungen können somit weit über ihre Spezifikation hinaus betrieben und deutlich effizienter genutzt werden. Für den Integrator und Endanwender bedeutet dies zweierlei Dinge: mehr Licht für weniger Geld!

Mit der neuen HPSC-Serie bietet SMARTEK Vision die volle Kontrolle über Lichtstärke, Timing, Synchronisation und Übersteuerung von einer oder mehreren Beleuchtungen. Mit dem Fokus auf die steigenden Anforderungen durch aktuelle und zukünftige High-Power LEDs-Arrays liefern sie dabei eine ungeschlagene Ausgangsleistung und -stabilität. Zusammen mit der modularen Plattform können kundenspezifische Anforderungen an Leistung, Anzahl und Art der der Kanäle, Formfaktor und vieles weiteres schnell und effizient umgesetzt werden.

Die neuen HPSC1 Blitzsteuerungen sind für Applikationen im Niederspannungsbereich mit bis zu 50V optimiert. Das interne Netzteil liefert dabei als einziges am Markt 120W an einem Output-Kanal und ermöglicht stabilisierten Gleichstrom von bis zu 5 Ampere bei 24 Volt, sowie Impulse von bis zu 40 Ampere bei 48 Volt. Mit nur 103 x 88 x 38 mm kann die HPSC–Serie dabei in Anwendungen mit sehr geringem Bauraum integriert werden, was erst durch das hocheffiziente interne Netzteil, mit einem Wirkungsgrad von bis zu 90%, in Verbindung mit SMARTEK‘s „Optimal Autosense“-Technologie möglich wird. Mit einer Eingangs- zu Ausgangsverzögerung von nur 2µs, einer Signalanstiegszeit von weniger als einer Mikrosekunde sowie einer Einstellgenauigkeit von bis zu 1µs / 1µA liefert der HPSC1 eine Präzision, die die Anforderungen fast aller Applikationen abdecken sollte. Durch den geringeren Spannungsbereich kommt die HPSC-Familie darüber hinaus mit Niedrigspannungsanschlüssen am Leistungsausgang, welche die Verkabelung einfacher und die von der IPSC-Serie bekannten Hochspannungsanschlüsse unnötig machen. Zusammen mit den optisch isolierten Synchronisationseingängen sowie eines dedizierten Synchronisationsausgangs ermöglicht dieser Ansatz eine einfache und unkomplizierte Integration in neue wie existierende Systeme.

André Brela, Produkt Manager bei SMARTEK Vision, erklärt die Vorteile der neuen HPSC Produktreihe: „Die neuesten Entwicklungen in der LED-Technologie zeigen eine weiterhin steigende Leistungsdichte mit entsprechendem Leistungsbedarf auf – egal, ob in Standardbeleuchtungen aus dem klassischen Machine Vision Umfeld oder als kundenspezifische Modullösung. Dank High-Power- und COB-LEDs sind Anwender heutzutage in der Lage ein Mehrfaches der Lichtleistung zu erhalten, als noch vor einigen Jahren - vorausgesetzt es steht eine Stromquelle mit ausreichend Leistung und Stabilität zur Verfügung. Die SMARTEK Vision HPSC Serie zielt auf eben genau diese Anforderungen. Das interne Netzteil mit am Ausgang verfügbaren 120W liefert genug Leistung für den präzise geregelten Betrieb von permanenten Beleuchtungen. In Verbindung mit dem hochpräzisen und zuverlässigen Pulsbetrieb können aber insbesondere auch Anwender die eine exakte Synchronisation mit dem Gesamtsystem benötigen und dabei nach starken Übersteuerungsmöglichkeiten suchen, in ihren Anwendungen erheblich profitieren. Durch die Absenkung der maximalen Ausgangsspannung auf 50V wird hierbei der Fokus auf den Niederspannungsbereich und die damit verbundene signifikante Anhebung der Stromstärke gelegt. Davon profitieren besonders die marktüblichen Standardbeleuchtungen aber natürlich auch Anwender mit Sonderlösungen sowie Beleuchtungshersteller.”

Mit dem Buck- und Boost-Modus des internen Netzteils zur Energieversorgung können Beleuchtungen vollständig unabhängig von der externen Versorgungsspannung des Kontrollers betrieben werden, das weiter optimierte Elektronikdesign bietet dabei eine unerreichte Effizienz und erzeugt entsprechend geringe Abwärme. Mit den verschiedenen Betriebsmodi vom externen-, internen- und software-getriggerten bis hin zum kontinuierlichen Betrieb können Kunden die für sie und ihre Anwendung am besten passende Synchronisationsart auswählen. Der HPSC1 verfügt dabei über einen Ein- und Ausgangskanal, die Markteinführung der Mehrkanalmodelle ist für 2016 geplant. Alle Geräte sind in einem stabilen Aluminiumgehäuse das für den Betrieb in rauen Umgebungen konzipiert untergebracht, und mit einem Temperatursensor zur Temperaturüberwachung als Überhitzungsschutz ausgestattet.

Zusätzlich zur Langlebigkeit und Zuverlässigkeit profitieren Kunden von der einfachen und schnellen Integration durch eine der drei verfügbaren Konfigurations- und Steuerschnittstellen (Ethernet, USB 2.0 oder RS-232). Der Zugriff erfolgt über die mitgelieferte Software oder des Web-Interface, die vollständig Dokumentierte API für Windows und Linux (C, C++, C#.NE, VB.Net, Delphi) sowie die Unterstützung von RAW-Kommandos ermöglicht die schnelle und einfache Integration in jede Softwareanwendung.

Die HPSC Serie ist über SMARTEK‘s Exklusivdistributor FRAMOS erhältlich, dem globalen Bildverarbeitungsspezialisten mit fundiertem Know How vom Sensor bis zum System. Für die Blitzsteuerungen und Kameralinien von SMARTEK Vision werden die Kunden mit individuellen Adaptionen und Lösungen von FRAMOS unterstützt, um Anwendungsherausforderungen direkt zu lösen.